Erwachsene brauchen andere Nahrung als Kinder!

Der Mensch hat im Laufe der Entwicklung seine Ernährungsgewohnheiten stark geändert. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass mit dem Wachstum des Gehirnes auch ein erhöhter Bedarf an Proteinen einherging: unsere Vorfahren wandelten sich von Vegetariern zu Carnivoren bzw. Omnivoren, also Allesfressern. Unser Speiseplan beinhaltet immer noch einen hohen Anteil an tierischen Fetten, gemischt mit Pflanzlichem. Zumindest im besten Falle; denn Untersuchungen haben gezeigt, dass zu viel Fleisch unserem Organismus schadet.

Erwachsene brauchen andere Nahrung als Kinder!

Sobald ein Kind nicht mehr direkt von der Mutter ernährt wird, stellt sich das Problem der richtigen Versorgung. Ist der junge Mensch nicht in der Lage, die Nahrung adäquat aufzunehmen oder zu verwerten, muss über eine enterale Ernährung nachgedacht werden. Man nennt diese Form der Nahrungszufuhr auch künstliche oder Sondennahrung.

Die Hersteller dieser Präparate achten streng darauf, dass nur speziell entwickelte Produkte zum Einsatz gelangen. Wie auf nutrini.de zu sehen ist, sind sie reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Als Trinknahrung verabreicht, haben sie eine günstige Wirkung auf den Stoffwechsel des Kindes.

Trink- und Sondennahrung ist somit eine optimale Möglichkeit, bei verstärktem Bedarf an Nährstoffen sanft einzuschreiten. Dabei haben die Hersteller nicht vergessen, appetitliche Geschmackssorten ins Angebot zu übernehmen.